CITO - MARKETING

Unsere Leistungen

• Löschung der Fake Artikel und Accounts in Online-Verkaufsportalen

Wie auf der Startseite schon beschrieben, findet man die meisten Plagiate in Online-Verkaufsportalen, wie zum Beispiel Ebay, Amazon, Kleinanzeigen oder auch über Smartphone-Apps wie Kleiderkreisel oder Shpock. Viele Verkäufer preisen ihre Plagiate als Originalartikel unter authentischen Bildern an. Durch unsere Erfahrungen ermitteln wir auch solche Verkäufe und lassen diese aus den entsprechenden Portalen löschen.

• Löschung der Internet-Adressen und Abschaltung des Hostings

In vielen Fällen gehen die Schritte auch dahingehend, den jeweiligen Onlineshop sperren zu lassen. Hierbei erwirken wir zum Beispiel, dass der entsprechende Webhoster / Serverzentrum unter juristischen Druck gesetzt wird, und den Vertrag zum Fake-Shop kündigt. Somit wird den Fake-Webseiten der "Speicherplatz" genommen, worauf sie ihre Homepages abspeichern. Bei besonders hartnäckigen Verkäufern können wir durch juristische Hilfe vor Ort, und mit Hilfe des entsprechenden Gerichts (abhängig von der Länderendung der Domain) die Löschung der Internetadresse beantragen. Somit wird die Domain dem alten Besitzer entzogen, und dem entsprechenden Markeninhaber übergeben. Es gibt auch weitere legitime Wege, eine Domain dem Fälschungsverkäufer zu entziehen.

• Löschung der Backlinks und Accounts in Foren / Blogs

Ein sehr wesentlicher Aspekt ist auch das "Bereinigen von Marketing" der Fake-Seiten. Die Homepageinhaber verteilen ihre Links immer häufiger in Foren, um so zielgerichtet an Interessenten zu gelangen. Aber auch um ein besseres Google-Ranking durch Backlinks zu erreichen. Der Vorteil an unserer Arbeit ist, dass hierbei nicht nur der Link zur Website gelöscht wird, sondern auch die offizielle Homepage des Markeninhabers einen Backlink erhält.

Wir haben in verschiedenen Foren bereits mehrere Links, die zu Fake-Verkaufsseiten führten, löschen lassen. Und gleichzeitig durch einen eigens verfassten Text auf die mangelnde Qualität von Fälschungen, und den Vorteilen von Originalen hinterlassen. Da zu diesem Text zusätzlich ein Link zu der Original-Seite angehängt wird, entsteht hierbei ein Backlink, was nachhaltig das Google-Ranking der Original-Seite stärkt. An dieser Stelle erhält der Markenhersteller gewissermaßen doppeltes Marketing: Auf der einen Seite durch den Wegfall der "Fake"-Konkurrenz, auf der anderen Seite durch zusätzliche Präsenz der eigenen Seite!

Unsere Vorgehensweise

Der Verkäufer von Fälschungen geht in der Regel sehr vorsichtig vor, und benutzt jederlei Sicherheitsvorkehrungen: Er lässt die Zahlungen anonym, oder über Strohmänner abwickeln. Die Domain ist anonym über einen Reseller gekauft, und der Hoster ist bei einem standhaften, ausländischem Anbieter. Pakete werden mit falschen Absendern verschickt, und Emails der Markeninhaber ignoriert. Wie soll man da nur an den Hintermann kommen?

Jeder (Verkäufer) macht mal Fehler!

Wir dürfen unser Wissen und unsere Vorgehensweisen im Internet nicht detailliert darlegen. Nachfolgend erhalten Sie aber einige grobe Beispiele.

• Who Is Abfrage

Eine Who Is-Abfrage verrät uns: welchen Webhoster / Serverzentrum der Domaininhaber benutzt, wo die Domain registiert wurde und dessen DNS-Server sowie sonstige Kontaktinformationen und Daten der Domain und seinem Inhaber.

• Hoster unter Druck setzen

Der Onlineshop des Fake-Verkäufers ist in der Regel auf ausländischen Servern gespeichert - auf einem sogenannten "Hoster". Dabei handelt es sich meistens um Server in Ländern, die nicht eng mit der europäischen Justiz zusammenarbeiten. Die Server sind standhaft, und ignorieren zum großen Teil Mißbrauchsmeldungen der Markeninhaber.

Jedoch ist das nicht bei allen Hostern der Fall. Ein beachtlicher Anteil der Fake-Seiten ist bei Hostern, die nach einer Mißbrauchsmeldung dem Kunden kündigen. Ab diesem Zeitpunkt ist die Fake-Homepage nicht mehr sichtbar, bis er sich einen neuen Hoster gesucht hat. Oftmals sind nach einer Kündigung auch die Daten und die Datenbank der Homepage für den Besitzer nicht mehr erreichbar.

Wir schreiben die Hoster an, und erläutern ihnen, dass einer Ihrer Kunden Replika verkauft. Im selben Schreiben wird der Hoster unter juristischen Druck gesetzt. Ihm wird nahe gelegt, dass es im Zweifelsfall zu Firmendurchsuchungen und einer Beschlagnahmung seiner Server führen kann.

• E-Mail an Fake-Verkäufer

Der Verkäufer ist auch nur ein Mensch, und macht hin und wieder Fehler, und tappt in eine Falle.

Ein Verkäufer von Fälschungen muss streng auf seine Anonymität achten. Domain, Hoster und E-Mail Adressen sind sämtlich mit falschen Daten eröffnet. Dabei benutzt er auch anonyme Zahlungsmethoden, die fast überall akzeptiert werden, und VPN / Proxy-Server, um nicht durch seine IP entdeckt zu werden. Doch er bleibt letztlich auch nur ein Mensch - und Menschen machen Fehler.

Rhetorik ist eine gefährliche Waffe - denn Worte allein können Vertrauen schaffen. Und Vertrauen, gepaart mit der Aussicht auf zusätzlichen Verdienst, lässt Menschen in Fallen tappen.

Durch verschiedene Methoden versuchen wir den Homepage-Inhaber dazu zu verleiten, einen Stück seiner wahren Identität preiszugeben. Haben wir erstmal die Daten des Verkäufers, bleibt es dem Markeninhaber frei, strafrechtlich gegen ihn vorzugehen. In einigen Fällen reicht es aus, den Verkäufer mit der Beweislast zu konfrontieren, und ihn zu der Abschaltung seiner Website aufzufordern.

• Anti-Suchmaschinenoptimierung

In vielen Foren oder auch Blogs wird offen nach Fake-Seiten gefragt und entsprechend geantwortet. Und so verwundert es auch nicht, dass Fragen nach Fakes von Fake-Verkäufern zu Werbezwecken benutzt werden. Die entsprechenden Erfahrungsberichte zu den Seiten findet man noch gleich mit dazu. Diese Links bringen den Fake-Seiten viele Besucher und Kunden.

Unsere Reaktion auf ein solches Marketing kann man ganz simpel als "Anti"-SEO beschreiben. Wir steuern dagegen, indem wir genau diese Links zum Einen entfernen lassen, und zum Anderen auf der selben Unterseite vor Fälschungen warnen, und in vertrauenswürdigen Worten zum Kauf eines Originals raten. Dazu setzen wir noch den Link zu der offiziellen Seite des Markeninhabers - was das Ranking der offiziellen Seite stärkt.

Für weitere Informationen über unsere Arbeit können Sie sich jederzeit an uns wenden. Gerne können Sie auch das Kontaktformular benutzen.